Stabsübergabe im Schauspiel

Nach wunderbarem, altersgerechtem Schaffen mit den Kids verabschieden wir Charlotte Reng als Dozentin im Schauspiel. Liebe Charlie, du hast in deiner authentischen und liebenswerten Art allen die Möglichkeit gegeben, sich in der Schauspielsparte selbst auszuprobieren, zu erleben und zu wachsen. Vielen Dank für dein Engagement, nicht nur im Unterricht, sondern auch immer mit ganzem Herzen für Young Stage.

Wir freuen uns aber auch, als Nachfolgerin eine ebenso hochklassige junge Dame bei uns neu begrüßen zu können:
Franziska Sohn absolvierte ihre Musicalausbildung an der German Musical Academy. Danach studierte sie an der Hochschule Osnabrück Gesangspädagogik und Erwachsenenbildung/Life Long Learning an der Humboldt Universität zu Berlin. Schon während Ihrer Ausbildung wirkte Sie in diversen Stücken mit (Tintenherz, Little Women, Gypsy, Die Wawuschels mit den grünen Haaren, etc.). Seit 2012 inszeniert sie mit Kindern und Jugendlichen Musicals, hat als Dozentin für Kindermusiktheater an der Hochschule Osnabrück gearbeitet und schreibt seit 2013 ihre eigenen Stücke. Mit ihrem Kurzmusical „Wilder Drache Wilma“ gewann sie 2019 den Bonner Kobold. In den letzten Jahren leitete Sie die Schauspielschule am Jungen Theater Bonn.

Liebe Franziska, herzlich willkommen bei Young Stage, ich hoffe, du fühlst dich bei uns bald wie zuhause. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Statusbericht – Aus für Gospelkonzert

Die Stadt Augsburg hat vor dem Hintergrund besonders hoher Inzidenzwerte schon in den letzten Wochen zusätzlich zu den landesweit geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie verschärfte Vorkehrungen für den öffentlichen Raum getroffen.

Der nun veröffentlichten 9. BayIfSMV zu Folge ist für verschiedene Bereiche, auch für Sprachschulen, Musikschulen, Erwachsenenbildung oder auch den Fahrschulbetrieb, bei besonders hoher 7-Tage-Inzidenz der Unterricht in Präsenz jeglicher Art wieder untersagt.
Dies betrifft entsprechend auch unseren Unterrichts- und Probenbetrieb, den wir erneut vorübergehend nicht mehr vor Ort durchführen dürfen.
Wir werden in Absprache mit den Dozenten virtuelle Angebote machen, wo immer es möglich und sinnvoll ist.
Bedauerlicherweise bedeutet dies aber jetzt schon das Aus für unser Gospelkonzert am 6. Januar 2021; ohne entsprechende Vorbereitung ist hier selbst mit größten Anstrengungen nichts zu erreichen.
Es sind wirklich schwierige Zeiten, aber auch diese werden vorüber gehen! Es zeichnet sich ab, dass es für Risikogruppen und besonders gefährdete Bereiche möglicherweise schon sehr bald Impfmöglichkeiten geben wird. Wir werden dennoch noch einige Zeit mit dem Umstand leben müssen, dass wir ein gutes Stück an andere denken.
Bleiben wir demnach zuversichtlich, wir haben schon so manche Herausforderung in den letzten 10 Jahren gemeinsam gemeistert.
Dann schaffen wir mit der Unterstützung von allen aus dem Netzwerk auch diese bisher schwierigste Prüfung für unseren gemeinnützigen Verein.

Euer Vorstandsteam