YS-Mates - Susanne Kapfer

Beitragsseiten

 

Susanne Kapfer

1994 in Friedberg geboren, begann mit drei Jahren ihre musikalische Ausbildung in Augsburg. Ersten Gesangsunterricht nahm sie 2005 bei Opernsängerin Elisabeth Haumann, den sie bis zum Beginn ihres Studiums fortführte. Seit 2014 studiert sie bei KS Prof. Andreas Schmidt an der Hochschule für Musik und Theater München, derzeit im 3. Semester Master Konzertgesang.

Susanne Kapfer ist mehrfache Preisträgerin bei „Jugend musiziert“ bis hin auf Bundesebene. Sie nahm bereits an mehreren nationalen sowie internationalen Wettbewerben teil, wo sie unter anderem 2015 den 2.Preis beim Int. Dussek-Wettbewerb in Prag und 2018 den Liedpreis beim 10. Int. Gesangswettbewerb Immling verliehen bekam.  Zum WS 2016/17 bekam sie ein Stipendium der Christl und Klaus Haack-Stiftung zugesprochen und ist zudem seit Januar 2017 Stipendiatin von Yehudi Menuhin Live Music Now e.V. München und seit Oktober 2018 auch Empfängerin des Deutschlandstipendiums.  

Im Rahmen ihrer Studien war Susanne Kapfer bereits in verschiedenen Rollen zu hören, wie z.B. als Cleopatra in G. F. Händels Oper „Cesare in Egitto“, Rosalinde in J. Strauss´ Operette „Die Fledermaus“, sowie in verschiedenen Rollen der Uraufführungen der Produktion „Liminal Space“, die in Zusammenarbeit mit der Biennale in München 2018 sieben Kompositionen von Studenten der HMT präsentierte. Im Sommer 2019 debütierte sie bei den Schlossfestspielen Ettlingen in Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ in der Rolle der „ersten Dame“.

Zudem pflegt sie auch eine rege Konzerttätigkeit, bei der sie, neben Konzerten in ihrer Heimat Friedberg und Augsburg und ihrem Studienort München, auch Konzerte in Bonn und Prag sang.

Kommende Projekte führen sie nun im Herbst nach Frankfurt am Main als Sopranistin bei MUSIC CAMPUS, Blonhofen bei Buchloe als Sopran in der Produktion „Die Bieroper“, aber auch wieder in ihre Heimat nach Augsburg, wo sie die Sopranpartie in Händels Oratorium „Messiah“ singen wird.

Auch im kommenden Jahr stehen bereits einige Konzerte und Projekte an, so wird sie in einer Hochschulproduktion als Donna Anna in Mozarts Oper „Don Giovanni“, sowie als Sandrina in der Oper „La finta giardiniera“, ebenfalls von Mozart, zu hören sein. Außerhalb der Hochschule führt sie ein Liederabend erneut nach Bonn, das „Stabat mater“ von Dvořák ein weiteres Mal nach München und auch ein Liederabend nach Augsburg über den Tonkünstlerverband Schwaben in der Reihe „Wir stellen vor“.

Drucken